Freiwilllige Feuerwehr Dutenhofen Logo

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Dutenhofen


Aktuelle Beiträge

Jan
21
2018

Jahreshauptversammlung 2017

Freiwillige Feuerwehr Dutenhofen trifft sich zur Jahreshauptversammlung

Über 60 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dutenhofen hatten sich am Freitag, den 12.01.2018 zur Jahreshauptversammlung im Gerätehaus eingefunden.

Nach den Grußworten gab der 1. Vorsitzende Kai Eisthen einen Einblick in die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Neben der Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen der Ortvereine, regelmäßige Treffen mit den Kameraden aus Weyhers stand hier besonders der gelungene „Tag der offenen Tür“ im Gerätehaus im Mittelpunkt. Auch Wehrführer Matthias Hüller ließ aus Sicht der Einsatzabteilung das vergangene Jahr Revue passieren. Die Einsatzzahlen 2017 sind auf dem Niveau der letzten Jahre.

Michel Hüller erläuterte in seinem Bericht die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die sowohl aus feuerwehrtechnischer Ausbildung sowie allgemeiner Jugendarbeit bestehen.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung war nicht von großen Neuwahlen geprägt. Kai Eisthen wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt, Adrian Weil in seinem Amt als stellvertretender Gerätewart und Wilfried Gümbel in seinem Amt als Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung. Dirk Pfeiffer trat die Nachfolge als 2. Schriftführer von Michel Hüller an, der für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stand.

Zahlreiche Mitglieder der Einsatzabteilung konnten befördert werden: Wojciech Bilinski wurde Hauptfeuerwehrmann, Simon Hildebrand wurde zum Löschmeister befördert. Oberlöschmeister wurde Stefan Becker und Björn Höbel konnte sich über die Beförderung zum Hauptlöschmeister freuen.

Mehrere Mitglieder des Vereins wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt. 25 Jahre gehören Jürgen Hilsnitz und Torsten Wagner dem Verein an. 40 Jahre halten Armin Mack, Thomas Medebach, Klaus Schneider und Axel Weber dem Verein die Treue. Beachtliche 60 Jahre sind Ewald Agel, Heinz Eisthen und Werner Hahn Feuerwehrmitglieder.

Zum Abschluss gab Kai Eisthen noch einen Ausblick auf das Jahr 2018. Als einzige öffentliche Veranstaltung steht im neuen Jahr das Grillfest auf der „Wilhelmshöhe“ auf dem Programm, welches am 17. Juni gefeiert wird.

Jan
24
2017

Landesehrenbrief für Bernd Gümbel

Der langjährige Vorsitzende Bernd Gümbel erhielt bei der diesjährigen Hauptversammlung den Ehrenbrief des Landes Hessen. Oberbürgermeister Manfred Wagner würdigte in einer kleinen Rückschau das ehrenamtliche Engagement von Bernd Gümbel und ging dabei auf besondere Stationen seines Wirkens ein.

landesehrenbrief1

 (von links: Oberbürgermeister Manfred Wagner, Bernd Gümbel und Vereinsvorsitzender Kai Eisthen)

 

Der Ehrung schlossen sich die "üblichen" Tagesordnungspunkte einer Jahreshauptversammlung an:

1. Vorsitzende Kai Eisthen gab dabei einen Einblick in die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Neben der Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen der Ortsvereine stand hier besonders das gelungene Grillfest auf der „Wilhelmshöhe“ im Mittelpunkt.
Auch Wehrführer Matthias Hüller ließ aus Sicht der Einsatzabteilung das vergangene Jahr Revue passieren. Die Einsatzzahlen seien 2016, im Vergleich zum Vorjahr, etwas gesunken.
Michel Hüller erläuterte in seinem Bericht die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die sowohl aus feuerwehrtechnischer Ausbildung sowie allgemeiner Jugendarbeit bestehen. Die Führung der Jugendfeuerwehr wechselte in diesme Jahr erneut: Simon Hildebrand ist nun Jugendwart, Michel Hüller sein Stellvertreter.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung war nicht von großen Neuwahlen geprägt. Ulrich Hahnfeld wurde in seinem Amt als 2. Vorsitzender bestätigt und Lars Krüger ebenfalls, in seinem Amt als Gerätewart. Sein neuer Stellvertreter wurde Adrian WeilZahlreiche Mitglieder der Einsatzabteilung konnten befördert werden: Leon Bilinski, Marvin Höbel, Tom Hüller, Pascal Kahmann, Mirco Klein und Björn Schneider wurden zum Feuerwehrmann befördert. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Julian Hahnfeld, Michel Hüller, Daniel Wagner und Dominik Weber ernannt. Adrian Weil wurde Hauptfeuerwehrmann. André Weber konnte sich über eine Beförderung zum Hauptlöschmeister freuen.

Mehrere Mitglieder des Vereins wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt. 25 Jahre gehören Tanja Höbel, Eva Leander und Erich Seifert dem Verein an. 40 Jahre halten Wolfgang Honold und Rainer Wenzel dem Verein die Treue. Auf eine 50jährige Mitgliedschaft kann Fred Groth zurückblicken und beachtliche 65 Jahre ist Arno Viehmann Feuerwehrmitglied.
Zum Abschluss gab Kai Eisthen noch einen Ausblick auf das Jahr 2017. Als einzige öffentliche Veranstaltung steht im neuen Jahr der „Tag der offene Tür“ im Gerätehaus auf dem Programm, der am 18. Juni in Verbindung mit dem 40jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr gefeiert wird.

Jan
2
2017

Einladung Jahreshauptversammlung

Zur alljährlichen gemeinsamen Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins sowie der Einsatzabteilung laden wir hiermit alle Mitglieder herzlich zur Teilnahme ein.

Formalia: 13.01.2017 um 19:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus.

Vorab zur Einsicht die Tagesordnung:

1. Begrüßung 

2. Verleihung Landesehrenbrief

3. Grußworte 

4. Totenehrung 

5. Bericht des Vorsitzenden

6. Bericht des Wehrführers

7. Bericht des Kassierers 

8. Bericht des Jugendwartes

9. Wahlen

10. Ehrungen

11. Anträge

12. Ausblick 2017

13. Verschiedenes

Dez
16
2016

Zeit, an den Nächsten zu denken.

Die Tage der höchsten Festzeit des Jahres hüllen sich in Dunkelheit und Kälte. Wir verlassen das Haus vor Sonnenaufgang und spät, oftmals wenn die Sonne sich gerade wieder legt, kehren wir erst in unser Haus zurück. Dieser Kälte und Düsterheit setzt die Hoch-Zeit um Weihnachten das Licht entgegen. 

Bereits die Geschichte der Weihnacht weiß von der erhellenden Bedeutung des Lichts zu berichten. Anstelle der Kälte ihren Tribut zu leisten liegt der Fokus auf Wärme, auf Feiern und Wünschen. Dabei ist das Wünschen heute oftmals auf die eigene Person bezogen. Für uns als Feuerwehr ist es die Zeit, in der wir das Wünschen von uns abkehren und auf die Nächsten beziehen. Wir wünschen, es sei um alle Mitglieder unserer Gesellschaft gut bestellt. Wir wünschen, es seien vor allem Arme und Schwache in den Tagen der Kälte nicht vergessen. Wir wünschen, Weihnachten sei nicht allein das Fest im eigenen Hause, sondern das Fest, indem man das eigene Haus bewusst verlässt. 

Auch das Ehrenamt ist an solchen Tagen ein Aus-dem-Haus-gehen. Dieser Tage werden die Werte des Ehrenamtes, werden Menschenliebe und Frieden aktualisiert. Die Langsamkeit und Besinnlichkeit dieser Tage heißt uns, über die Bedeutung unseres Tuns nachzusinnen. Wir legen somit den Blick ganz bewusst auf den Nächsten und erfreuen uns daran, allzeit für den Nächsten bereit zu sein.

Die Feuerwehr Dutenhofen wünscht Ihnen eine besinnliche Zeit in- und auch außerhalb des eigenen Hauses und ein gemeinschaftliches Weihnachtsfest.

advent 80125 1920

Jul
15
2016

Diagnose Leukämie - Wenn sich alles ändert

Leukämien treten plötzlich auf, schreiten schnell fort und führen unbehandelt innerhalb kurzer Zeit zum Tod. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Formen der Leukämie. Vereinfacht tritt eine Form besonders häufig im Kindesalter auf (Akute lymphatische Leukämie), eine andere tendenziell bei Erwachsenen (Akute myeloische Leukämie). Letztere tritt mit einer ungefähren Häufigkeit von 3600 Fällen pro Jahr in Deutschland auf. Patienten klagen über Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, werden bereits bei geringer Anstrengung atemnötig und machen häufig einen blassen Eindruck.

Die Diagnose Leukämie verändert, egal in welchem Alter man sie erhält, das gesamte Leben. Die folgenden Monate sind durch Chemotherapien strapaziert. Eine Hilfe kann die sogenannte »allogene Stammzelltransplantation« sein, wobei »allogen« meint, dass Stammzellen eines fremden Menschen transplantiert werden. Stammzellen können von einem auf einen anderen Menschen transplantiert werden, wenn ein gewisser Parameter der weißen Blutkörperchen (Leukocyten) übereinstimmt. 

Am 10.07.2016 bestand in der Sporthalle Dutenhofen die Möglichkeit sich auf ebendiese Parameter hin »typisieren« zu lassen. Unter dem Titel »Christian will leben« hatten Freundin und Familie des Dutenhofeners die Möglichkeit geschaffen und 1156 Personen ließen sich typisieren. Auch der Verein Freiwillige Feuerwehr Dutenhofen ließ sich hier mit 25 Personen registrieren. Wir rufen weiterhin dazu auf, sich der Typisierung zu unterziehen. Material kann einfach bestellt werden, auch und vor allem Spenden helfen der Organisation bei der Typisierung weiter. Es bleibt nicht viel zu sagen, als dass sodann die Möglichkeit besteht einem Menschen das Leben zu retten.

typisierung


Informationen

Wir führen regelmäßig Übungen durch, zu denen wir alle an der Einsatzabteilung interessierten Menschen gern einladen!
Die Übungen finden über den Monat verteilt einmal dienstags, zweimal freitags und einmal sonntags statt.

Aktueller Dienstplan als PDF

 

Suchen
Mitglieder-Login
Wer ist online

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online